Zusammenspiel? Musikprojekte an der Schnittstelle von Kultur- und Bildungseinrichtungen

Wissenschaftliche Tagung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe vom 20. bis 22.09.2017

Das Angebot von Musikprojekten an der Schnittstelle von Kultur- und Bildungseinrichtungen hat in den vergangenen Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum stark zugenommen. Einerseits haben viele Konzerthäuser, Klangkörper und Festivals das Thema Musikvermittlung für sich entdeckt, sei es aus dem Wunsch heraus, das Publikum von morgen an das Konzert heranzuführen, sei es aus einem gesellschaftlichen Verantwortungsgefühl heraus, das sich in dem Wunsch äußert, ihr Angebot auch Menschen zugänglich zu machen, die im Hinblick auf kulturelle Teilhabe aus verschiedenen Gründen benachteiligt sind. Andererseits werden für allgemein bildende Schulen Kooperationen mit außerschulischen Partnern im Bereich Musik angesichts eines anhaltenden Fachlehrermangels immer wichtiger.

Namhafte Wissenschaftler*innen aus den Gebieten Musikpädagogik, Musikvermittlung und Kulturelle Bildung nehmen in ihren Beiträgen die Voraussetzungen, Besonderheiten und Gelingensbedingungen von Musikprojekten an der Schnittstelle von Kultur- und Bildungseinrichtungen in den Blick. Dabei geht es um spezifische Fragen, die sich typischerweise bei solchen Projekten durch das Aufeinandertreffen von Kunst und Pädagogik einerseits und von unterschiedlichen Institutionen und Akteuren andererseits ergeben. Ergänzt werden die wissenschaftlichen Vorträge durch konkrete Praxisbeispiele und Diskussionsrunden.

Die Tagung wird in Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg durchgeführt. Das Programm ist mit dem Landeskongress Musikpädagogik verzahnt, der vom 21. bis 23.09.2017 an der Hochschule für Musik Karlsruhe stattfindet. Eine Anmeldung für die Tagung berechtigt auch zum kostenlosen Besuch aller Veranstaltungen des Landeskongresses.

Tagungsgebühren: € 60,- / erm. € 30,- (für Studierende, Referendare und Promovierende). Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und der Hochschule für Musik Karlsruhe erhalten freien Eintritt.

Programmheft zum Download