Tüte, Stein, Papier: Komponieren mit Alltagsgegenständen

Seit 2011 führe ich im Auftrag des Musikalischen Kompetenzzentrums Sachsen-Anhalt  gemeinsam mit Eva Gödan ein- und mehrtägige Projekte an Schulen durch. Beim Improvisieren mit alltäglichen Gegenständen (Papier, Tüten, Steine, Küchengeräte) werden Schüler für Klänge und Geräusche sensibilisiert und spielerisch an neue künstlerische Ausdrucksformen herangeführt. Ausgehend von ersten Klangexperimenten entwickeln sie in einem intensiven Gruppenprozess eigene Kompositionen, die sie selbst notieren und aufführen. Das Projekt unterstützt die Jugendlichen nicht nur beim Entdecken des eigenen kreativen Potentials, sondern auch bei  der Entwicklung eines ästhetischen Urteilsvermögens.