Neue Musik erleben und gestalten

Im Auftag der Hochschule für Musik Dresden habe ich das Teilprojekt von KlangNetz Dresden entwickelt und von 2007 bis 2011 als Projektmanager geleitet. Mit dem Projekt wurde das Ziel verfolgt, neue Impulse für die Vermittlung von Neuer Musik an Mittelschulen und Gymnasien im Raum Dresden zu setzen. Es richtete sich an Schülerinnen und Schüler ab der fünften Jahrgangsstufe.

Bei „Neue Musik erleben und gestalten“ arbeiteten SchülerInnen mit professionellen KomponistInnen der Neue-Musik-Szene zusammen. Bei einem gemeinsamen Konzertbesuch lernten sie ausgewählte zeitgenössische Kompositionen kennen, bevor sie unter Anleitung „ihres“ Komponisten eigene Stücke in zeitgemäßer Tonsprache entwickelten. Bei einer Abschlussveranstaltung erhielten alle Teilnehmer die Gelegenheit, ihre Kompositionen in einem ansprechenden Rahmen aufzuführen. In einigen Fällen musizierten die SchülerInnen dabei auch gemeinsam mit professionellen MusikerInnen.

Ebenfalls mit eingebunden waren Schulmusikstudierende der Hochschule für Musik Dresden, die auf ihren Einsatz in musikpädagogischen Seminaren und Workshops vorbereitet wurden. Auf diese Weise führte das Projekt SchülerInnen, LehramtsanwärterInnen und KomponistInnen zusammen und regte so einen wichtigen Austausch zwischen Lernenden, Lehrenden und Kunstschaffenden an.

In insgesamt fünf Projektjahrgängen haben rund 450 Schülerinnen und Schüler an dem Projekt teilgenommen, betreut wurden sie dabei von renommierten KomponistInnen wie Carsten Hennig, Péter Köszeghy, Wilfried Krätzschmar, Karoline Schulz, Günter Schwarze oder Manfred Weiss. Darüber hinaus arbeiteten MusikerInnen verschiedener Neue-Musik-Ensembles mit den SchülerInnen, darunter das ensemble courage, das Ensemble Neue Dresdner Kammermusik und das Duo Vokal Experimental.